Drei Personen sitzen an einem TIisch

adesso BLOG

Der folgende Blogartikel ist für alle Personen mit (Fach-)Hochschulreife interessant, die ein duales Informatikstudium (B.Sc) anstreben. Genauer gesagt geht es um das Informatikstudium am IT-Center Dortmund (kurz: ITC). Besonders ist, dass dieses in eine duale und berufsbegleitende Phase aufgeteilt ist. Ich hatte zu Beginn meines Studiums schon einen Erfahrungsbericht zur dualen Phase geschrieben, den ihr hier nachlesen könnt. Bald habe ich meinen Bachelor-Abschluss und wollte genau aus diesem Grund einen Erfahrungsbericht zur berufsbegleitenden Phase schreiben, da sich diese stark von der dualen Phase unterscheidet.

Recap IT-Center Dortmund

Zunächst folgt eine Zusammenfassung zu den wichtigsten Punkten vom ersten Artikel in Bezug auf das IT-Center Dortmund.

Das ITC ist eine private Hochschule und bietet praxisnahe Informatikstudiengänge an. Seit diesem Jahr gibt es neben dem B.Sc. auch ein M.Sc., welcher vollständig berufsbegleitend absolviert wird. Allerdings fokussiert sich der Erfahrungsbericht auf das Bachelorstudium. Das Studium hat eine Regelstudienzeit von sieben Semestern. Die ersten vier Semester sind die duale Phase, was in der Woche drei Tage Vorlesungen und zwei Tage Arbeiten im Unternehmen bedeutet. Wenn das Semester geschafft ist und Semesterferien anstehen ist der Studierende Vollzeit im Unternehmen beschäftigt.

Die Vorlesungen werden von Dozierenden der FH Dortmund, TU Dortmund und aus der Industrie gehalten. Hier werden grundlegende Kenntnisse zu Datenbanken, Web-Engineering, objektorientierter Programmierung und Rechnernetzen vermittelt. Im dritten Semester gibt es Wahlpflichtvertiefungsmodule zu den genannten Themen.

Die restlichen drei Semester bis zum Abschluss bestehen aus der berufsbegleitenden Phase. Anders als in der dualen Phase ist der Studierende Vollzeit in seinem Unternehmen beschäftigt und Vorlesungen werden Abends oder am Wochenende besucht. Es werden Schwerpunkte zu IT-Sicherheit, Kostenplanung, DV-Recht und Programmierkenntnissen vermittelt und ausgebaut. Zudem stehen weitere Wahlpflichtvertiefungsmodule zur Auswahl. Im letzten Semester des Studiums wird die Bachelorthesis geschrieben.

Ist das Studium geschafft, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man bei seinem Unternehmen in eine Festanstellung wechselt.

Berufsbegleitende Phase

Bei adesso beginnt der Wechsel in die berufsbegleitende Phase mit einer Vertragsumstellung. Von der Anstellung des dualen Studierenden wechselt man in die Anstellung eines Trainees. Durch den Wechsel hat man dann eine reguläre Vierzigstundenarbeitswoche. Dies bringt bei adesso zum einen neue Hardware in Form von Laptop und Firmenhandy und zum anderen einen spürbaren Unterschied in der Vergütung mit sich.

Vermutlich stellt sich nun die Frage, wie es ist, eine Vierzigstundenwoche zu haben und Abends oder am Wochenende Vorlesungen besuchen zu müssen. Im Unterschied zur dualen Phase existiert keine Anwesenheitspflicht für Vorlesungen mehr. Demnach kann man sich selbst Schwerpunkte setzen, einen Stundenplan erstellen, und entscheiden, welche Module man besuchen möchte und welche nicht. Ich würde dringendst davon abraten, gar keine Module zu besuchen, weil der Vorteil der kleinen Gruppen gut ist und der monatliche Beitrag für das Studium rausgeschmissenes Geld wäre.

Außerdem kannst du von nun an selbst planen, welche Klausuren du schreiben möchtest. Aufgrund der Anwesenheitspflicht in der dualen Phase war es vorgeschrieben, wann welche Klausur zu schreiben ist. Für die Vorbereitung auf die restlichen Klausuren und das Schreiben der danach anstehenden Abschlussarbeiten werden dir Freiräume eingeräumt. Ich persönlich habe diese Gelegenheit dankend genutzt und dadurch mehr Freizeit gehabt, da die restliche Woche mit Arbeiten und Vorlesungen ausgefüllt war. Solltest du dennoch mehr Freiräume benötigen, weil beispielsweise eine sehr schwierige Klausur ansteht, ist deine Führungskraft natürlich zuvorkommend. Nach dem erfolgreichen Abschluss aller Klausuren stehen nur noch die Abschlussarbeiten an, also die Projektarbeit und die Bachelorthesis. Wie dies am ITC in Verbindung mit adesso abläuft, wird im nächsten Kapitel erläutert.

Abschluss des Studiums

Die Projektarbeit und die Bachelorthesis sind die komplexesten Aufgaben des Studiums. Hier muss der Studierende zum ersten Mal eigenständig eine wissenschaftliche Ausarbeitung anfertigen. Hierfür wird das Modul “Wissenschaftliches Arbeiten” angeboten, in dem ein kleiner Crashkurs dazu gegeben wird und eventuell aufkommende Fragen in großer Runde besprochen werden.

Die Projektarbeit ist ein Vorgeschmack auf die Bachelorthesis und zeigt, wie eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben und mit anschließendem Kolloquium benotet wird. Bei adesso ist es möglich, eine Betreuungsperson für die Abschlussarbeiten zu bekommen. Diese kann dich bei wissenschaftlichen und technischen Fragen unterstützen und aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Person viel Zeit genommen hat für Probelesen, Besprechungen und was sonst dazu gehört.

In meinem Jahrgang gab es für die Abschlussarbeiten einen Bearbeitungszeitraum von jeweils vier Monaten pro Arbeit. Nachdem die Arbeit abgegeben und durchgeschaut wurde, erfolgt das Kolloquium. Für das Kolloquium wird eine Präsentation aus den wichtigsten Erkenntnissen der Arbeit erstellt und in einem fünfundzwanzigminütigen Referat vorgestellt. Abschließend wird der akademische Grad Bachelor of Science von der FH-Dortmund verliehen.

Erfahrungsbericht

Nach 3,5 Jahren kann ich sagen, dass das Studium am ITC sehr empfehlenswert und gut konzipiert ist. Die kleinen Jahrgangsstufen machen sich deutlich bemerkbar, weil die Atmosphäre in den Vorlesungen mehr den Charme einer Schulklasse statt eines vollen Vorlesungssaals hat. Besonders die Dozierenden aus der Industrie hatten es mir angetan, weil diese die neuen und modernen Themen und Technologien lehren. Außerdem fand ich es auch gut, dass die ersten vier Semester mit einer Anwesenheitspflicht verbunden waren, da man dadurch ein echt gutes Tempo im Studium erreicht. Was ich auch gut finde ist, dass man ab der berufsbegleitenden Phase ganz gutes Geld verdient und mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem Studium vom Arbeitgeber übernommen wird. Jedoch muss ich zugeben, dass die berufsbegleitende Phase teilweise echt stressig sein kann und eine gute Planung essenziell ist, damit Studium und Arbeit reibungslos ablaufen. Zusätzlich solltest du dir Hilfe also eine Betreuungsperson für deine Abschlussarbeiten suchen, weil wissenschaftliches Arbeiten schwierig sein kann, wenn man es noch nie getan hat.

Bild Cem Caylak

Autor Cem Caylak

Cem ist dualer Student bei adesso und studiert am IT-Center Dortmund

Kategorie:

Inside adesso

Schlagwörter:

Duales Studium

ITC Dortmund

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.