adesso Blog

Menschen von oben fotografiert, die an einem Tisch sitzen.

Seid ihr bereit für einen Relaunch? Ein Relaunch bedeutet Veränderung. Einen Wandel, der eine Website besser, moderner und erfolgreicher machen soll. Es besteht der Wunsch, das Unternehmen bekannter zu machen, sich auf dem Markt zu positionieren und Kunden langfristig zu binden.

Unter Beachtung der Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann ein Relaunch der Schlüssel zum großen Erfolg sein. In meinem Blog-Beitrag greife ich die wichtigsten Komponenten auf, um die Chance auf Verbesserung zu nutzen und einen Sichtbarkeitsabsturz zu verhindern.

Welchen Einfluss hat SEO dabei?

Bei SEO handelt es sich in erster Linie um die Jagd nach Rankings. Es geht um die Poleposition auf der ersten Suchergebnisseite von Google und Co. Und zwar für alle Keywords, die für eine Webseite relevant sind. Denn gute Rankings bedeuten eine Stärkung der Markenbekanntheit und können zu einer Umsatzsteigerung führen.

Während SEO anfangs eine reine Erfüllung der Suchmaschinen-Kriterien war, verändert sie sich nun immer stärker zu einer Search Experience Optimization – der Optimierung des Such- und Surferlebnisses einer Webseite. Aus diesem Grund ist die ganzheitliche Optimierung für den Erfolg einer Website verantwortlich.

Die Vorbereitung: Wann mit SEO anfangen?

Es ist nie zu spät, doch die Konkurrenz schläft nicht und Ihre Zielgruppe wird nicht auf Ihre Inhalte warten.

Der Relaunch ist ein guter Startpunkt, um vieles von Beginn an richtig zu machen. Am besten ist es, Optimierungen direkt während der Relaunch-Entwicklung vorzunehmen und nicht im Nachhinein, denn das kostet oft sehr viel mehr Ressourcen.

Tipps für den Pre-Relaunch:

1. Plant ausreichend Zeit und Ressourcen ein.
2. Zieht alle Verantwortlichen der verschiedenen Abteilungen hinzu, um die Webseitenziele zu erarbeiten.
3. Zielgruppen-Audit: Wer ist die gewünschte Zielgruppe und wie kann diese angesprochen werden?
4. Status quo – SEO-Analyse: Erfasst und analysiert die Ausgangssituation. Wo steht eure Website aktuell? Welche Inhalte werden häufig besucht? Was sollte verändert werden?

Die Umsetzung – die 5 SEO-Disziplinen beim Relaunch

„Oft sind die Sachen, die für den Nutzer kompliziert sind, für Suchmaschinen dann auch kompliziert.“
John Müller – Google Senior Developer.

Macht es euren Nutzerinnen und Nutzern sowie den Suchmaschinen deshalb so einfach und angenehm wie möglich.

Die Technik: Schlank und fehlerfrei

Die Technik spielt eine entscheidende Rolle in der Relaunch-Phase. Besonders hier können sich große irreparable Schäden einschleichen, wenn nicht strukturiert gearbeitet wird. Die Technik stellt das Fundament der Website dar und sollte aktuell und fehlerfrei sein. Wichtig hierbei sind: Die Crawlbarkeit, die URL-Erreichbarkeit, eine Verschlüsselung und das Einrichten von Sitemaps.

Der Inhalt: Einzigartig und zielgruppenrelevant

„Content is king“ gilt, wenn die angebotenen Inhalte einzigartig, zielgruppenrelevant und hochwertig sind. Suchmaschinen erfassen den Text einer Webseite und entscheiden, ob dieser für eine Suchanfrage rankingrelevant sein könnte.

Entscheidend ist hierbei, dass es eine Content- und Keyword-Strategie gibt. Für jede URL sollte das relevante Keyword festgelegt und der Inhalt entsprechend optimiert werden.

Das Design & die Experience: Funktional und optisch ansprechend

Auch wenn SEO und das Design auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten teilen, sind beide für den Erfolg des anderen verantwortlich. Denn mit dem richtigen Design kann das Markenerlebnis gestärkt und die Zielgruppe begeistert werden, doch dafür muss der Inhalt auffindbar sein. Hier spielen die mobile Optimierung, Seitenladezeiten und die neuen Core-Web-Vitals-Messwerte für das Ranking eine Rolle. Auch die Navigationsgestaltung ist aus UX- und SEO-Sicht wichtig. Hier kann es sich lohnen, neben einer Keyword-Recherche auch die interne Suche auszuwerten.

Das Linkprofil: Natürlich und relevant

Suchmaschinen verwenden Links, um sich durch die Inhalte im Web zu bewegen. Gesetzte Links werden von Google als Empfehlung wahrgenommen und gehören deshalb seit Jahrzehnten zu den wichtigen Rankingfaktoren. In der Relaunch-Phase ist es deshalb wichtig, Backlinks abzufangen, Weiterleitungsschleifen aufzulösen und die eigenen Inhalte strategisch zu verlinken.

Das Monitoring: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch. Ein ausgiebiges Testing ist mindestens genauso wichtig wie die vorherige Relaunch-Planung. Nur so können Problematiken und Fehler erkannt und behoben werden. Vergesst hierbei nicht, das Tracking und Zielvorhaben einzurichten.

Das Ergebnis: Wer bleibt auf der Strecke?

Ein Relaunch kann einen wahren Ranking-Boost erzeugen, aber auch langjährige Mühen und schwer umkämpfte Rankinggewinne zu Nichte machen.

Ein gutes Verlustbeispiel stellt die Domain frankfurt.de dar. Durch die 8-jährige Relaunch-Planung, sollte die Domain mit einzigartigem Design und guter mobiler Bedienbarkeit überzeugen. Leider wurde Google durch fehlende Weiterleitungen nicht explizit darauf hingewiesen, dass wichtige Informationen nun auf neuen URLs zu finden sind. So musste sich jede neue URL neu etablieren, was zu einem 50-prozentigen Sichtbarkeitsverlust führte.

Die Basis für einen funktionierenden Relaunch ist immer ein Umleitungskonzept. Nur so können bisherige Rankings auf die neue Seite übertragen werden.

Die umfangreiche Analyse der Domain, findet ihr auf sistrix, der führenden SEO-Toolbox.

Was bedeutet ein Sichtbarkeitsverlust für das Unternehmen?

Ein Sichtbarkeitsverlust bedeutet im Klartext: Eure Website wird für bestimmte Suchbegriffe schlechter oder gar nicht mehr gefunden, sodass der Website-Traffic einbricht. Achtung: Nicht jeder Sichtbarkeitsverlust muss automatisch einen Traffic-Verlust bedeuten. Es gilt darauf zu achten, welche Rankingverluste dafür verantwortlich und ob diese unternehmensrelevant sind.

Dennoch kann man verallgemeinern, dass ein Abwärtstrend oder abrupte Einbrüche Auswirkungen auf den Traffic und den Umsatz haben können.

Wie anhand des Domain-Beispiels deutlich wurde, kann ein falsch angegangener Relaunch:

1. Sichtbarkeitsverluste (beziehungsweise Rankingverluste),
2. Umsatzverluste,
3. Wettbewerbsnachteile,
4. Kundenverluste und
5. Qualitätsverluste mit sich bringen.

Hinweis: Ein kleiner Sichtbarkeitsabstieg nach dem Going-Live ist natürlich und bringt keinen Grund zur Sorge. Besonders bei größeren Relaunches mit neuer Domain und/oder einem veränderten Design kann es durchaus passieren, dass Suchmaschinen die Site erstmals begutachten möchten und Rankings testen.

Das Fazit: Wer macht das Rennen in den SERPs?

Die Website mit der höchsten Search Experience und der besten Erfüllung der Suchintention – dafür werden Websitebetreiber nicht mehr auf SEO verzichten können. Ihr müsst euch heutzutage stärker mit eurer Zielgruppe und ihren Bedürfnissen beschäftigen sowie euch mit der Frage auseinandersetzen: Was unterscheidet uns von unseren Wettbewerbern und wie können wir sowohl Suchmaschinen als auch Besucherinnen und Besucher von uns überzeugen?

Der Website-Relaunch bietet einen optimalen Zeitpunkt. Was zu Beginn einfach und übersichtlich erscheinen mag, kann einer Website schnell zum Verhängnis werden. Umso wichtiger ist eine gute Projektplanung und das Monitoring. Eines gilt: Unternehmen, welche SEO von Anfang an berücksichtigen, vermeiden hohe Risiken und können sich nachhaltig einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Benötigt ihr Unterstützung? Sprecht uns bei Fragen oder falls wir euch bei eurem Projekt behilflich sein können, gerne an. Kontaktiert einfach unsere Ansprechpartnerin und SEO-Teamleiterin Katrin Diener per E-Mail katrin.diener@adesso.de oder nehmt direkt über unsere Website Kontakt auf.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bild Filiz  Yilmaz

Autorin Filiz Yilmaz

Filiz Yilmaz ist Digital Marketing Consultant im Bereich Digital Experience Online Marketing bei adesso tätig. Seit Beginn 2019 betreut und optimiert sie Websites im Bereich Suchmaschinenoptimierung.

  • adesso.at
  • News
  • Blog
  • Der Website-Relaunch: Mit SEO zum sicheren Erfolg

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.