adesso Blog

Menschen von oben fotografiert, die an einem Tisch sitzen.

Wir befinden uns momentan im Wandel – die zunehmende Vermischung von Beruflichem und Privatem führt zu mehr Stress. Die Arbeitswelt hat sich verändert und mit ihr die Anforderungen an die Arbeitnehmenden. Ständige Erreichbarkeit, Informationsüberflutung, Globalisierung, rasche Beschleunigung durch digitale Medien sowie Zeitdruck und Wettbewerb beanspruchen die Beschäftigten. Diese Anforderungen der modernen Welt führen zu Stress und psychischen Belastungen sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Mit dem ohnehin schon seit Jahren bestehenden Fachkräftemangel stehen Unternehmen vor einer noch größeren Herausforderung hinsichtlich Organisations- und Personalentwicklung.

Stress durch Arbeit und Stresspräventionsmethoden sind sehr aktuelle Themen in der heutigen Zeit. In diesem Zusammenhang begegnen uns deshalb des Öfteren die Begriffe Achtsamkeit und Resilienz. Eine achtsame Lebensweise und eine erhöhte Resilienz sollen demnach zur Stressreduzierung und zu einer verbesserten Work-Life-Balance führen. Aus diesem Grund gewinnt betriebliches Gesundheitsmanagement zunehmend an Bedeutung, um Sicherheit, Gesundheit, Wohlbefinden, Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu erhalten, zu fördern und wiederherzustellen.

Ein bisschen Theorie zum Thema Stress …

Stress wird als ein Zustand des Organismus beschrieben, in dem das Wohlbefinden aufgrund einer inneren oder äußeren Bedrohung als gefährdet wahrgenommen wird. In der Arbeitspsychologie wird zwischen Stress und Belastung unterschieden. Unter Stress versteht man äußere Faktoren, die auf den Menschen einwirken, während Belastung die subjektiven Folgen einer Bedrohung meint. Unter Beanspruchung versteht man die subjektiven Folgen von Stress für den Einzelnen. Stress wird durch Stressoren verursacht. Diese Stressoren haben jedoch nicht für jeden die gleiche Bedeutung und werden unterschiedlich wahrgenommen und bewertet. Stressoren führen also nicht immer automatisch zu Stress.

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Stressoren. Die Stressentstehung wird in drei Ebenen unterteilt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt ist. Die persönlichen Stressverstärker umfassen persönliche Motive, Einstellungen sowie Bewertungen und sind ein Bindeglied zwischen den äußeren Faktoren (Stressoren) und den Stressreaktionen.

Stressoren sind Anforderungen, deren erfolgreiche Bewältigung wir als subjektiv bedeutsam, aber unsicher einschätzen. Dabei können sie aus unterschiedlichen Quellen stammen: aus der Person, aus deren sozialem Umfeld, aus der physikalisch-technologischen Umwelt oder auch aus kulturellen Gegebenheiten.

Methoden zur eigenen Stressbewältigung und zur Umsetzung einer achtsameren Lebensweise findet ihr übrigens in meinem zuvor erschienenen Blog-Beitrag.

Stresspräventionsmethoden in Organisationen

Stress durch Arbeit und Stresspräventionsmethoden waren bereits vor der Corona-Pandemie Themen und Aufgaben des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Trotzdem hat die Krise dazu beigetragen, dass diese Bereiche an Beachtung gewonnen haben. Stress ist demnach das Ungleichgewicht zwischen Person und Umwelt und die Corona-Pandemie hat wesentlich zu einem Ungleichgewicht in der Arbeitswelt geführt – zum Beispiel durch die Einführung beziehungsweise Erhöhung des mobilen Arbeitens. Generell ist festzustellen, dass Stressbelastungen am Arbeitsplatz stark zunehmen und sich der Eindruck von Erschöpfung immer mehr verbreitet. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements müssen Unternehmen auf diese Entwicklungen reagieren und Maßnahmen ergreifen, um die Arbeits- und Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten zu erhalten.

Aktuell wird das Mindfulness-Based-Stress-Reduction(MBSR)-Programm aus der psychotherapeutischen Forschung als Stresspräventionsmethode in Organisationen eingesetzt. Es stärkt die Konzentration und Körperwahrnehmung und hilft dabei, mit belastenden Situationen und Ängsten besser umzugehen. Laut dem Deutschen Ärzteblatt zählt es zu den wichtigsten therapeutischen Neukonzeptionen der heutigen Zeit. Das Training dauert circa acht Wochen und findet immer mehr Resonanz und erfolgreiche Anwendung in vielen Unternehmen. Somit ist die Implementierung von Achtsamkeitstrainings in die betriebliche Gesundheitsförderung eine relevante Methode zur Stärkung der psychischen Widerstandsfähigkeit (Resilienz) von Mitarbeitenden.

Aufgrund der sich stetig verändernden Umwelt- und Arbeitsbedingungen ist es jedoch wichtig, im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Die Arbeitsstressforschung liefert laufend neue Erkenntnisse und sie macht deutlich, dass es für eine wirksame Prävention in Bezug auf stressbedingte Gesundheitsrisiken in der Arbeitswelt nicht allein ausreicht, nur auf entsprechende Trainingsprogramme zu setzen. Darüber hinaus sind weitere strukturelle Maßnahmen auf Organisationsebene erforderlich, die auf eine gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeitsaufgaben abzielen.

adesso MIND – das Programm rund um Mindfulness

Im Jahr 2021 hat adesso das Programm adesso MIND konzipiert und umgesetzt. Das Angebot ist eine Kombination aus Methoden, Tools und Trainings aus den Neurowissenschaften, der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR) und der Informationstechnologie. Das Weiterbildungsprogramm wurde gemeinsam mit der Concadora GmbH konzipiert und verfolgt das Ziel, die kreative Problemlösungskompetenz und die Konzentrationsfähigkeit der Mitarbeitenden zu verbessern sowie die emotional intelligente Beziehungsgestaltung zu stärken. Darüber hinaus werden die Resilienz und die Gesundheit der Mitarbeitenden systematisch und nachhaltig gefördert. Beim adesso-MIND-Programm handelt es sich somit um ein Angebot zum Bewusstseinsmanagement und Achtsamkeitstraining. adesso MIND ist aber noch mehr als das. Die Unterstützung reicht von hilfreichen Informationen und Erfahrungsberichten, zum Beispiel in Podcasts, über die kostenlose Nutzung der 7mind Meditations-App sowie sport- und gesundheitsfördernden Angeboten bis hin zu mehrwöchigen MBSR-Trainingskursen und Weiterbildungen mit externen Coaches. Ziel ist es, allen Mitarbeitenden wirksame Werkzeuge und einen individuellen Zugang zu mehr Achtsamkeit und Wohlbefinden im Alltag an die Hand zu geben.

Fazit

Stressbelastungen am Arbeitsplatz nehmen immer weiter zu, deshalb ist es umso wichtiger, dass Organisationen sich mit Stressbewältigungsmethoden und Achtsamkeit auseinandersetzen. Die Einführung von Schulungsangeboten für die eigenen Mitarbeitenden zur Stresskompetenz ist ein guter Einstieg, aber reicht auf Dauer nicht aus. Wichtig ist die Integration in die Unternehmenskultur, um Erfolge dauerhaft zu halten und Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

adesso MIND wurde letztes Jahr bei den HR Excellence Awards in den Kategorien „Benefits & Incentives“ und „Well Being“ unter die Top Drei gewählt. Das adesso-Programm wird immer weiter ausgebaut, um den Anforderungen und Bedürfnissen der Mitarbeitenden zu entsprechen und um das allgemeine Wohlbefinden im Unternehmen zu erhöhen.

Hinsichtlich des Themas ist zudem besonders wichtig, Stress zu enttabuisieren. Stress betrifft uns alle. Was uns unterscheidet, ist lediglich der Ausdruck, wie wir ihn nach außen tragen. Manche werden laut, manche ziehen sich zurück und wiederum andere lassen sich überhaupt nichts anmerken. Stress ist kein Scheitern und wir sollten aufrichtiger mit dem Thema umgehen. Vor allem aber sollten wir uns in der Organisation achtsamer verhalten und einfühlsamer miteinander umgehen, um eine positive Unternehmenskultur zu schaffen, in der sich alle wohlfühlen.

Bild Magdalena Stern

Autorin Magdalena Stern

Magdalena Stern ist als Partner Managerin in der LoB Microsoft tätig. Ihren Arbeitsschwerpunkt bilden hierbei das Binnenmarketing und Partnerschaftsaktivitäten. Darüber hinaus beschäftigt sie sich intensiv mit Wirtschaftspsychologie im Rahmen ihres Masterstudiums.

Kategorie:

Inside adesso

Schlagwörter:

adesso MIND

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.